Die achte Szene in chronologischer Reihenfolge ist die Sintflut zwischen den dreieckigen Zwickeln, die zwischen 1508 und 1509 entstanden ist. Die Flut galt als Taufe und die Arche Noah im Hintergrund sollte die Kirche symbolisieren. Auf dem Gemälde sind verzweifelte Menschen zu sehen, die auf einem Berggipfel Zuflucht suchen, in der Hoffnung, vor dem steigenden Wasser sicher zu sein. In der Ferne gibt es böse Leute auf der Plattform der Arche, die versuchen, in Sicherheit zu rennen. Auch ein kleines Boot droht zu kentern, und diejenigen, die es erreicht haben, befinden sich in einem erbitterten Kampf. Die Arche wird als einziges Schiff herausgebracht, das die Flut überlebt. Michelangelo di Lodovico Buonarroti ist einer der einflussreichsten Maler und Bildhauer der westlichen Kunst. Der italienische Künstler bleibt auch mehr als 450 Jahre nach seinem Tod die berühmteste Ikone der Welt. Unten sind einige seiner ikonischsten Werke. Das Jüngste Gericht, Sixtinische Kapelle Dieses Meisterwerk befindet sich in der Sixtinischen Kapelle und ist an der Altarwand der Kirche zu sehen. Das prachtvolle Stück ist eines der komplexesten Werke Michelangelos und zeigt Gottes Endgericht an die Menschheit. 1564 verurteilte das Konzil von Trient das Fresko und behauptete, es sei in seiner Darstellung der Nacktheit umstritten. Pietà Dies war eines der herausragendsten Werke Michelangelos im späten 15. Jahrhundert. Es wurde für das Grab des französischen Kardinals Jean de Bilheres entworfen. Die Skulptur zeigt die Jungfrau Maria, die nach seiner Kreuzigung den Körper ihres Sohnes Jesus auf ihrem Schoß hält. Dies ist ein häufiges Thema des Italiens der Renaissance bei Grabdenkmälern. Im 18. Jahrhundert wurde Pieta in den Petersdom verlegt. Die Pieta war das einzige Werk, das Michelangelo je signiert hat. Geschenke rund Doni Tondo, auch bekannt als The Holy Family, wurde für einen florentinischen Bankier – AgnoloDoni – gemalt, um seiner Hochzeit zu gedenken. Seit 1635 befindet sich das auffallend verzierte Stück in der Galleria Degli Uffizi. Die Qual des heiligen Antonius Dies war das erste Gemälde, das Michelangelo je produzierte und befindet sich im Kimbell Art Museum in Texas. Die Qual des Heiligen Antonius soll gemalt worden sein, als Michelangelo zwischen 12 und 13 Jahre alt war. Das Gemälde zeigt den Heiligen Antonius, der in der Wüste von Dämonen angegriffen wird, deren Versuchungen er widerstand. Die Madonna von Brügge Dies ist eine Marmorskulptur, die Maria mit ihrem kleinen Jesuskind zeigt. Die Darstellung dieser Skulptur unterscheidet sich völlig von anderen früheren Illustrationen, die eine Jungfrau zeigen, die ihr Kind anlächelt. In Michelangelos Schnitzerei steht Jesus fast ohne Stütze und mit wenig Zurückhaltung von Maria auf dem Schoß seiner Mutter. Sie sieht von ihrem Sohn weg und klammert sich nicht an ihn. Es befindet sich derzeit in der belgischen Frauenkirche. Bacchus Bacchus war Michelangelos erste großformatige Skulptur und ist nur eine der Schnitzereien, die aus seinen ersten Tagen in Rom überlebt haben. Es war auch eine der wenigen Skulpturen, die er mit Blick auf das Heidentum entwarf. Die Statue bringt einen römischen Weingott hervor, der betrunken zu sein scheint. Es wurde zuerst von Kardinal Raffaele Riario in Auftrag gegeben, der es später ablehnte. Im 16. Jahrhundert wurde die Skulptur in den Palast von Jacopo Galli aufgenommen. Es befindet sich seit 1871 im Museo Nazionale del Bargello in Florenz und wird neben anderen Werken des Künstlers, darunter David-Apollo und der Brutus, ausgestellt. David Dies ist die berühmteste Skulptur der Welt. Es wurde innerhalb von drei Jahren geformt, als Michelangelo erst 26 Jahre alt war. Anders als in anderen Darstellungen, in denen David als furchtlos und siegreich dargestellt wird, porträtiert der Künstler ihn hier als angespannt und wachsam vor seinem Kampf. Die Skulptur wurde erstmals 1504 auf der Piazza Della Signoria in Florenz aufgestellt. Anschließend wurde sie in die Galleria dell' Accademia verlegt, wo sie sich heute befindet.