Bacchus entstand 1496/1497 im Auftrag von Raffaele Riario, der das Stück dann ablehnte. Es kann sein, dass das hohe Gleichgewichtszentrum dieser Bacchus-Skulptur den römischen Gott verspottete, da es zusammen mit den rollenden Augen der Skulptur Trunkenheit implizierte. Was auch immer der Grund für die Ablehnung dieses Stücks war, es fand schließlich ein Zuhause im Garten von Michelangelos Freund Jacopo Galli. Der Detaillierungsgrad dieser Skulptur ist wie bei allen Arbeiten von Michelangelo erstaunlich; Es ist leicht zu verstehen, warum er als einer der größten Künstler aller Zeiten gilt. Er schuf eine starke Figur, aber mit prallem Fleisch, was ihr das Gefühl von Androgynie verleiht, das mit Bacchus verbunden ist, und durch seine Pose scheint die Statue fast in Bewegung zu sein, obwohl das Auge weiß, dass sie aus Stein besteht. Die Androgynie des Fleisches kann ein weiterer Grund für die Ablehnung sein, da es den Zuschauern der Zeit möglicherweise nicht respektvoll erschien. Um seinen Kopf trägt Bacchus einen Kranz aus Efeublättern, obwohl viele davon ausgehen, dass es sich um Weinblätter handelt, um zum Thema zu passen. Tatsächlich sind die Efeublätter eine Hommage an Bacchus selbst, da die Pflanze ihm heilig ist. Etwa dreißig Jahre nach Fertigstellung der Skulptur entwarf Maarten van Heemskerck sie im Garten von Jacopo Galli. Es ist eine bemerkenswerte Skizze, weil Bacchus zu diesem Zeitpunkt die Hand verloren hatte, die den Weinkelch hielt. Der Penis war auch weggemeißelt worden. Es ist interessant, den Zustand einer Skulptur so kurz nach ihrer Entstehung zu dokumentieren und den bereits angerichteten Schaden zu sehen. Einige Historiker vermuten, dass der Schaden ein bewusster Versuch war, die Statue älter und großartiger erscheinen zu lassen, als sie wirklich war, was in der Neuzeit eine ungewöhnliche Motivation zu sein scheint, da wir heute wissen, wie einflussreich Michelangelo wurde. Es sei jedoch daran erinnert, dass die Statue zu dieser Zeit unter anderen war, die tatsächlich viel älter waren und möglicherweise aufgefallen sind. Mit der Zeit wurde der Kelch wieder an die Statue angebracht, obwohl nichts anderes restauriert wurde. Zu dieser Zeit besuchte Percy Bysshe Shelley – der Dichter und Ehemann der berüchtigten Autorin Mary Shelley – den Garten mit der Bacchus-Statue. Er war nicht beeindruckt und sagte, die Gestalt scheine "betrunken, brutal und engstirnig" zu sein. Dies war eine gängige Meinung der Zeit, obwohl sie Michelangelos Aufstieg zum Ruhm zu seinen Lebzeiten und darüber hinaus nicht aufhalten konnte. Die meisten Künstler müssen bis nach ihrem Tod warten, um wirkliche Schande zu finden, aber Michelangelos Genie wurde zu seinen Lebzeiten erkannt. Obwohl wir ihn heute als einen der größten Künstler aller Zeiten bezeichnen, galt er bereits zu seiner Zeit als der größte lebende Künstler. Er wurde sogar als "Il Divinio" bezeichnet, was übersetzt "Der Göttliche" bedeutet, ein Begriff, der einem Künstler heute anmaßend erscheinen würde, aber viel über den Respekt aussagte, der ihm damals entgegengebracht wurde. Ein Teil davon war seine Fähigkeit, dem Betrachter ein Gefühl der Ehrfurcht zu vermitteln, ein Wunder, das ihnen lange Zeit geblieben ist. Dies zeigt sich in seinen berühmtesten Werken wie David oder dem Gemälde in der Sixtinischen Kapelle in Rom. Es ist schwer zu erkennen, wie dies mit der Bacchus-Skulptur zusammenhängt, die von namhaften Parteien so kritisiert wurde. Es ist daher verlockend, dieses Werk als eines seiner frühen Werke zu betrachten und daher nicht auf dem gleichen Niveau wie seine anderen, aber dies wäre ein Irrglaube. Bacchus entstand ungefähr zur gleichen Zeit wie Pietà, eines seiner berühmtesten Werke, und nicht lange vor David, einer der am meisten bewunderten Skulpturen aller Zeiten. Vielleicht liegt der Reiz des Bacchus nicht in seiner Göttlichkeit, sondern in seiner Menschlichkeit. Obwohl Bacchus ein Gott war, war er ein Gott sehr menschlicher Laster. Der Anblick einer überlebensgroßen menschlichen Figur, die Wein trinkt und sich fast direkt von dem Felsvorsprung, auf dem er steht, schwankt, mag nicht göttlich erscheinen, aber er ist sicherlich voller Gefühl und Bewegung, die viele Bildhauer nie erreichen. Obwohl es den damaligen Empfindungen nicht entsprach, ist Bacchus die Schöpfung eines sehr talentierten, visionären Künstlers, der seine Spuren auf eine Weise hinterlassen hat, die die westliche Kunst für immer verändert hat. Es ist jedoch nicht eines der denkwürdigsten in unserer Kulturgeschichte; vielleicht wegen seines ursprünglichen Rufs oder einfach wegen der Tatsache, dass Michelangelos andere Werke selbst diese Schönheit in den Schatten stellen. In den 1570er Jahren wurde die Statue von Medici gekauft und anschließend nach Florenz überführt; diese wohlhabende Bankiersfamilie besaß sie einige Zeit. Heute befindet es sich im Museo Nazionale del Bargello in Florenz. Bacchus von Michelangelo war eine um 1497 fertiggestellte Skulptur . Diese große Skulptur ist über zwei Meter hoch, während der griechische Gott selbst nicht ganz so groß gewesen wäre. Diese interessante Darstellung zeigt den Gott des Weines scheinbar am schlechtesten, wie seine versunkene Pose zeigt. Das Foto rechts zeigt einen Nahaufnahmendruck, der die Details einfängt, die Michelangelo in diese Skulptur gesteckt hat. Die Schüssel ist wahrscheinlich eine Art Trinkgefäß aus dieser Zeit, und Bacchus hatte Mühe, sie gerade zu halten.